#WerderbrauchtDiSanto #WerdernecesitaDiSanto

Dieser Text ist mir ein persönliches Anliegen, da ich es nur ungern sehen würde, wenn Werder im kommenden Jahr auch Franco Di Santo verliert. Deshalb möchte ich euch alle auf die Facebook-Seite „Werder braucht Di Santo“ von Bremer Freunden aufmerksam machen. Ähnlich wie bei der Aktion #junobleibtbremer soll erneut ein Hashtag in den sozialen Netzwerken etabliert werden und einen Teil dazu beitragen, dass unser Lieblings-Gaucho uns noch etwas erhalten bleibt. Ein Zeichen, um der Wertschätzung ihm gegenüber noch mehr Ausdruck zu verleihen. Nicht, dass er zu wenig Liebe von den Fans bekäme, aber wir haben doch gesehen, welche Berge versetzt werden können, wenn man es tatsächlich schafft ein gewaltiges mediales Echo hervorzurufen und so über alle Kanäle und Plattformen bis zum Spieler durchzudringen. Mal im ernst: Wer hätte noch im Winter wirklich daran geglaubt, dass Juno doch bleibt? Ohne die grün-weiße Brille war es sehr unrealistisch…

Nun heißt es also: #WerderbrauchtDiSanto oder eben #WerdernecesitaDiSanto – beide Hashtags schreien förmlich nach ihrer Verbreitung im Netz. Tun wir ihnen und auch uns Werderanern diesen Gefallen. Ich habe es vor einigen Wochen schon einmal geschrieben, wieso Werder Di Santo so sehr braucht und wieso es fatal wäre, ihn jetzt schon zu verlieren. Er bringt neben den sportlichen Qualitäten vor allem viele menschlichen mit, die Geld nur schwer ersetzen kann.

Der Vertrag muss verlängert werden!
Der Vertrag muss verlängert werden!

Klar, unser Konsolidierungskurs geht weiter, aber durch die Selke-Millionen und auch einige zu erwartende Millionen aus Verkäufen von Elia und Petersen wird frisches Geld eingetütet. Teile aus diesen Erlösen sollten unbedingt in die Verlängerung des Kontrakts von Franco Di Santo investiert werden. Und wenn es unbedingt eine Ausstiegsklausel geben soll, dann gebt sie ihm verdammt nochmal! Die wird ja dann sicherlich bei roundabout 15 Millionen Euro liegen. Es erwartet schließlich niemand von Spielern eines solchen Kalibers, dass sie ewig an der Weser bleiben. Ohnehin macht Franco aus seinen Ambitionen keinen Hehl, weswegen man ihm irgendwann zwar nachtrauern, aber auch alles Gute auf seinem weiteren Weg wünschen wird. Ich bin auch felsenfest davon überzeugt, dass es bei ihm wirklich die zu erwartende sportliche Verbesserung wird, wie er es selbst ausdrückt: „Ich würde nicht in die 2. Liga gehen. Wenn ich wechseln würde, dann nur zu einem größeren Klub.“ Der Seitenhieb gegen Davie darf hier ruhig nochmal sein.

Zur nächsten Saison wäre ein Abgang allerdings fatal. Werder müsste gleich beide Offensiv-Starter ersetzen. Ein großes Risiko. Wem hilft es da schon in Geld zu baden, wenn wir mit neuen Stürmern gerade sportlich baden gehen könnten? Das Team muss erst weiter gefestigt werden. Mindestens ein starker Stürmer muss an der Seite von Di Santo etabliert und entwickelt werden. Er hat also noch einen Auftrag in Bremen, der smarte Franco. Ich könnte natürlich auch die gewohnten Floskeln bringen, dass er sich doch in Bremen wohl fühlt, von den Fans geliebt wird, in einem tollen Umfeld spielt etc., aber das sind leider nicht mehr die Werte, an denen Fußballer einen Verein messen. Genau deshalb muss Werder finanziell ans Limit gehen und ihm eine sportliche Perspektive bieten, die vielleicht schon im nächsten Jahr Europa wieder möglich macht. Ich denke weiterhin, dass das internationale Geschäft ein wichtiger Faktor in dieser Vertragsangelegenheit ist. Dazu kommt nun auch das Interesse aus Dortmund. Hier muss man ehrlich sein, denn auch wenn der BVB eine bescheidene Saison spielt, sind uns die Dortmunder derzeit Lichtjahre voraus. Sie spielen in einer finanziellen Liga, der Bremen nicht das Wasser reichen kann und auch der Kader ist nach wie vor erstklassig besetzt. Ich bin mir sicher, dass die sportliche Talfahrt in diesem Jahr nur ein Ausrutscher bei der Borussia ist. Umso wichtiger, alle möglichen Hebel pro Werder in Bewegung zu setzen. Eine Aktion wie #WerderbrauchtDiSanto ist einer dieser Hebel.

Für uns Fans heißt es nun also: Macht die sozialen Netzwerke unsicher, bombardiert das Netz mit den neuen Hashtags und versucht auf euch, auf uns aufmerksam zu machen. Vielleicht bringt es was, vielleicht auch nicht. Versuchen sollten wir es trotzdem. Hoffen wir, dass er mindestens noch ein Jahr bleibt und uns weiterhin mit seinen Toren und seiner tollen Art begeistert!

#WerderbrauchtDiSanto #WerdernecesitaDiSanto

Facebook: Werder braucht die Santo

Advertisements

2 Kommentare zu “#WerderbrauchtDiSanto #WerdernecesitaDiSanto”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s